10 Dinge, die mental starke Menschen tun, die sonst niemand tut

10 Dinge, die mental starke Menschen tun, die sonst niemand tut

10 Dinge, die mental starke Menschen tun, die sonst niemand tut
Photo: Pixabay

Die meisten von uns haben vermutlich an das Beginnen von Sport gedacht. Zumindest immer zum Jahreswechsel. Aber wie oft haben wir schon darüber nachgedacht, mental fit zu werden?

Dabei ist jetzt nicht ein Kreuzworträtsel zur Bekämpfung von Demenz gemeint. Hier reden davon, mental stark zu werden. Wenn wir das sind, werden wir wahrscheinlich besser gerüstet sein, um unsere Gedanken zu regulieren, unsere Emotionen zu managen und unsere Produktivität zu steigern.

Hier sind 10 Dinge, die mental starke Menschen tun.

1. Grenzen anerkennen

Obwohl sich Mentalstarke selbst antreiben, wissen wir, wann es Zeit ist, das sprichwörtliche Handtuch zu werfen. Wir sind uns unserer Schwächen bewusst und zögern nicht, bei Bedarf um Hilfe zu bitten.

Während einige Führungskräfte zögern, Verwundbarkeit zu zeigen, ermöglicht uns dies, mehr zu lernen und besser zu werden als gestern. Die Verbesserung unserer Fähigkeiten ist wichtiger als der Schutz unseres Egos.

2. Dankbarkeit üben

Anstatt sich auf unsere Sorgen zu konzentrieren oder auf das, was wir nicht haben, ziehen mental starke Menschen eine Bilanz all der großen Dinge, die sie haben. Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, Dankbarkeit zu üben, aber eine einfache Art zu beginnen ist, an drei Dinge zu denken, für die wir jeden Tag dankbar sind. Wir können auch ein Dankbarkeitsjournal starten, um all die guten Dinge aufzuschreiben, die wir den ganzen Tag über erlebt haben oder Dankbarkeitsrituale wie das Danken vor einer Mahlzeit annehmen.

3. Belohnung hinauszögern

Eine verzögerte Belohnung könnte für den Erfolg von entscheidender Bedeutung sein. Deshalb haben Menschen mit mentaler Stärke die Kraft, langfristig zu denken, um genau das zu tun. Sie wissen, dass Ergebnisse erst dann erzielt werden, wenn sie Zeit und Mühe investiert haben.

4. Keine Angst haben ‚Nein‘ zu sagen

Schwierigkeiten, Nein zu sagen, können zu Stress und Burnout führen, und viele mental starke Menschen wissen das und denken kritisch, bevor sie jede soziale Einladung annehmen oder Kollegen bei Projekten unterstützen. Auf diese Weise können wir sicherstellen, dass wir unsere eigene Arbeit zuerst erledigen und uns nicht selbst überfordern.

5. Nicht mit anderen vergleichen

Mental starke Menschen sind absichtlich damit beschäftigt, wie sie ihre Zeit und Energie verbringen und sie wissen, dass es sinnlos ist, sie zu nutzen, indem sie sich Sorgen darüber machen, was andere tun. Gefühle wie Eifersucht und Ressentiments sind nicht nur anstrengend, sie sind im Grunde sinnlos. Die Mentalstarken schätzen andere und feiern ihre Leistungen mit ihnen und dieser Optimismus ist oft ein Gewinn für alle.

6. Innere Kritik überwinden

Wenn wir denken, dass wir ein Versager sind, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass wir versagen. Es kann eine sich selbst erfüllende Prophezeiung sein. Nutzen wir diese Idee zu unserem Vorteil, indem wir glauben, dass wir Erfolg haben werden. Das kann eine Herausforderung sein, aber es ist möglich, wenn wir auf unsere Gedanken achten. Ignorieren wir diese negativen Gedanken nicht, sondern bestätigen wir sie, dann tun wir etwas Positives, um uns abzulenken.

Werfen wir einen Blick auf die Beweise auf beiden Seiten. Wenn wir das Gute und das Schlechte aufschreiben, werden wir feststellen, dass einige dieser negativen Gedanken irrational sind. Finden wir das Gleichgewicht, anstatt uns selbst zu verprügeln und betrachten wir unsere Fehler als Wege zur Verbesserung.

7. Andere nicht die Schuld geben

Mental starke Menschen vermeiden es, andere für ihre Fehler oder Mängel verantwortlich zu machen. Wir übernehmen die volle Verantwortung für unser Handeln. Das bedeutet, dass wir anderen keine Macht geben und wir nicht stecken bleiben oder negative Menschen werden.

8. Nicht vor Angst fliehen

Die meisten Menschen fliehen vor ihren Ängsten, aber nicht Mentalstarke. Wir suchen sie nicht nur auf, sondern genießen in gewisser Weise auch die Angst als Methode, um aus unserer Komfortzone herauszukommen. Infolgedessen erleben wir oft neue Dinge, lernen neue Menschen kennen und lernen mehr über uns selbst.

Es gibt auch gesundheitliche Vorteile, die mit einigen Ebenen der Angst verbunden sind, einschließlich der Aufrechterhaltung der Aufmerksamkeit und Wachsamkeit des Gehirns, des Ausgleichs von Körperfunktionen wie unserem Immunsystem und der Motivation, Ziele zu erreichen.

9. Realistischen Optimismus praktizieren

Mental starke Menschen neigen dazu, optimistisch zu sein, aber sie verstehen auch, dass sie nicht zu optimistisch sein können. Denn es ist unproduktiv zu glauben, dass Herausforderungen auf magische Weise verschwinden oder Ziele sich manifestieren, ohne in der realen Welt etwas zu unternehmen.

Mental starke Menschen praktizieren stattdessen realistischen Optimismus. Das bedeutet, dass wir die vor uns liegenden Herausforderungen berücksichtigen und uns auf das konzentrieren, was wir tun können, um diese Realitäten zu akzeptieren oder zu überwinden. Viele beginnen mit der Planung von Dingen im Voraus, wenn sie erledigt werden müssen, so dass sie Spielraum haben.

10. Mitstreiter respektieren und sogar schätzen

Mental starke Menschen haben keine Angst, sind nicht eingeschüchtert oder eifersüchtig auf ihre Mitstreiter. In der Tat, viele respektieren und schätzen sie sogar, weil sie erkennen, dass sie unsere größten Lehrer sein können. Mental starke Menschen wissen, dass sie darauf achten müssen, was die Mitstreiter richtig oder falsch gemacht haben und sie nutzen es, um zu sehen, was sie von anderen unterscheidet. Das nutzen wir als Inspiration für unseren eigenen nächsten Zug.

Mental stark zu werden, geschieht nicht über Nacht, aber es lohnt sich. Es kann uns und unser Unternehmen widerstandsfähig genug machen, um alles meistern, was das Leben uns bringen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.